Kindermuseum Kopfueberherzwaerts

Informationen zu Covid-19

Uns ist sehr daran gelegen, dass sich unsere Besucher:innen bei uns wohl und sicher fühlen!
Wir bitten Sie daher, auch nach dem Ende der gesetzlichen Pandemie-Maßnahmen eine Mund-Nasen-Bedeckung in Form einer FFP2- oder medizinischen Maske zu tragen und Hygienemaßnahmen wie Abstandsregelungen und Händedesinfektion zu beachten.
Vielen Dank dafür!

Anmeldung für Ihren Besuch im Kindermuseum

Reservierung an Wochenenden und in den Ferien notwendig

Unter der Woche von Dienstag bis Freitag ist keine Reservierung notwendig (Ausnahme Ferientage). Sollten Sie eine längere Anreise haben oder möchten Sie Ihren Besuch genau festlegen, melden Sie sich gerne mindestens zwei Tage im Voraus für den von Ihnen gewünschten Tag mit Uhrzeit an – ausschließlich unter esm-buchungen@post.neu-ulm.de.

Für Samstage, Sonntage, Feiertage und alle Ferientage reservieren Sie bitte eines der verbindlichen Zeitfenster.

jeweils Samstag, Sonntag, Feiertag:
10 – 12.15 Uhr, 12.30 – 14.45 Uhr, 15 – 17.30 Uhr

Wochentage in den Ferien:
Dienstag, Mittwoch: 13 – 14.45 Uhr, 15 – 17 Uhr
Donnerstag, Freitag: 13 – 15.15 Uhr, 15.30 – 18 Uhr

Bitte beachten Sie, dass wir die Reservierung bei Nicht-Erscheinen nach 15 Minuten stornieren und für andere Gäste freigeben.

Für alle Reservierungen gilt:
Bitte geben Sie neben Ihrem Namen, dem Datum und dem gewünschten Zeitfenster die Personenzahl und Ihre mobile Telefonnummer an.

Ohne Anmeldung können Wartezeiten entstehen, da nur eine begrenzte Anzahl an Personen sich gleichzeitig im Museum aufhalten dürfen. Der Einlass wird von unseren Mitarbeiter:innen koordiniert.


Über das
Kindermuseum

Anfassen ist bei uns ausdrücklich erwünscht! Denn bei uns werden Kleine und Große zu Forscherinnen und Forschern: Ihr sucht, entdeckt und baut.

Zwei Mädchen und ein Junge probieren in der Ausstellung "Voll abgefahren" aus, wie ein Schaltkreis funktioniert.
„Voll abgefahren“. Foto: Edwin Scharff Museum, Nik Schölzel

Konstruieren, Forschen, Experimentieren – das ist derzeit in abgewandelter Form möglich. Unser Pädagogik-Team hat sich Gedanken gemacht, wie wir Euch die Ausstellung am besten zugänglich machen können – und Ihr fast so viel selbst machen könnt, wie davor. Zum Beispiel bekommt ihr die Materialien zum Bauen schon fertig verpackt an den Stationen von den Betreuer:innen.

Zwei Jungen bauen in der Ausstellung "Architektierisch" wie die Ameise ein klimafreundliches Haus.
„Architektierisch“. Foto: Edwin Scharff Museum, Martina Strilic
Ein Mädchen springt in die Luft. Man sieht sie von hinten. Ihr Schatten an der Wand ist farbig. Das Foto stammt aus der Ausstellung "Hör mal, wer da guckt".
„Hör mal, wer da guckt“. Foto: Edwin Scharff Museum, Martina Strilic

Zu unserem Kindermuseum

Unsere Ausstellungen im Kindermuseum reichen von gesellschaftsrelevanten über kulturgeschichtliche bis zu naturwissenschaftlichen Themen.

Bei uns ging es schon um die Familie, den Tod, um den eigenen Körper, die Globalisierung und um alles, was sich bewegt. Die Ausstellungen zu den unterschiedlichsten Wissensgebieten wechseln jährlich und haben keinen Bezug zum Kunstmuseum. Sie sind so konzipiert, dass Lernen richtig Spaß macht und fast nebenbei geht. An Experimentier- und Mitmachstationen werden kleine und große Besucherinnen und Besucher zu aktiven Mitspielerinnen und Mitspielern. Unser Kindermuseum kommt damit der Spielfreude, dem Bewegungsdrang und dem Wissensdurst nicht nur von Kindern entgegen.
Wir haben auch viele begeisterte erwachsene Besucher*innen.

Man sieht vier Kinder in der Ausstellung "Erzähl mir was vom Tod". Die Kinder sitzen um ein Mädchen herum, dass auf einer Glasscheibe liegt. Im Boden ist eine Art Grab eingelassen, in dem ein Skelett liegt.
„Erzähl‘ mir was vom Tod“. Foto: Edwin Scharff Museum, Nik Schölzel
Vier Kinder stehen an einem Tisch an einer Station in der Ausstellung "Ganz weit weg und doch so nah". Sie tragen unterschiedliche Kostüme und probieren aus, mit Stäbchen zu essen. Die Nahrungsmittel wie Sushi sind aus Textilien gefertigt.
„Ganz weit weg und doch so nah“. Foto: Edwin Scharff Museum, Nik Schölzel
Ein kleiner Junge sitzt in einem Koffer und hält mit seiner linken Hand einen Hut. Das Foto wurde in der Ausstellung "Voll abgefahren" aufgenommen. In der Station ging es um das Reisen um die Welt.
„Voll abgefahren“. Foto: Edwin Scharff Museum, Nik Schölzel

Allgemeine Hinweise zum Kindermuseum

Sockenzone
Wir bitten Euch im Kindermuseum, die Schuhe auszuziehen. Gerne könnt Ihr Eure Hausschuhe mitbringen.

Einlassbegrenzung
Folgende Begrenzungen gelten, sofern KEINE gesonderten Covid 19-Einschränkungen gültig sind: Um Euch einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen, können sich nur max. 120 Gäste auf den beiden Stockwerken des Kindermuseums aufhalten. Daher behalten wir uns an vollen Tagen vor, den Eintritt zu begrenzen. Danke für Euer Verständnis.

Vermittlungsprogramm
Von Museumswerkstätten, Mach-Mit-Angeboten und Ferien im Museum bis hin zu Vorlese-Sonntagen oder Kindergeburtstagen: Unser Museum bietet Euch ein umfangreiches Vermittlungsangebot. Dieses findet Ihr hier!
Das speziell für die Sonderausstellung konzipierte Angebot findet Ihr hier.

Für die Buchung eines Angebotes bitten wir Sie/Euch, mindestens zwei Wochen vorher anzufragen. Sie gelten nur dann als gebucht, wenn Sie eine Anmeldebestätigung per E-Mail erhalten.