Sonderausstellung Kunstmuseum

Jacoba van HeemskerckKompromisslos modern

Jacoba van Heemskerck (1876—1923) hat in weniger als zwei Jahrzehnten ein kraftvolles OEuvre geschaffen, das Gemälde, Grafiken, Mosaike und Glasarbeiten umfasst. Zu Lebzeiten steht die niederländische Künstlerin im Zentrum der von Herwarth Walden in Berlin initiierten Avantgarde-Bewegung Der Sturm. Bald nach ihrem Tod gerät sie jedoch in Vergessenheit.

Jacoba van Heemskerck, Vliegdennenbos (Kiefernwald), 1910, Öl auf Leinwand, 93,6 x 71,3 cm. © Kunstmuseum Den Haag. Foto: Kunstmuseum Den Haag
Jacoba van Heemskerck, Bild Nr. 41, 1916, Öl auf Leinwand, 105 x 78 cm. © Kunstmuseum Den Haag. Foto: Kunstmuseum Den Haag

Rhythmische Kompositionen des Bildraums, schwarze Umrisslinien und ein intensiver Farbeinsatz prägen ihre expressiven Werke. Ob als streng vereinfachte Landschafts-, Stadt- und Hafenmotive oder als organisch fließende ‚Ur-Elemente‘—van Heemskerck schafft ein erstaunlich konsequentes, abstraktes Oeuvre. Gleichwohl unterscheidet sich die Malerin von den klassischen Protagonist:innen des Expressionismus. Denn Kunst ist für sie nicht nur Ausdruck subjektiver Empfindung, sondern ein Weg, die hinter der sichtbaren Natur liegende geistige Welt zu veranschaulichen. Sie entwirft sie als eine Welt aus Licht, Energie, Farben und Formen, um die Verbindung allen Lebens auszudrücken. Die zunehmende Transparenz und Leuchtkraft ihrer Bilder münden folgerichtig in der Hinwendung zur Glaskunst.

Jacoba van Heemskerck, Komposition 9 Nr. 18, 1915, Holzschnitt auf Papier, 19,9 x 27,8 cm (Bild), 35,2 x 47,8 cm (Blatt). © Kunstmuseum Den Haag. Foto: Kunstmuseum Den Haag

In van Heemskercks Werken scheint damit ein damals aufkommendes Weltbild auf, das einen reinen Positivismus für überholt hält. Dies zeigt sich in der Lehre der Anthroposophie, mit der sich die Malerin früh beschäftigt. Auch in der Sturm-Bewegung, der sie von 1913 an neben Künstler:innen wie Franz Marc, Wassiliy Kandinsky, Gabriele Münter oder Alexej Jawlensky angehört, werden neue Auffassungen von Kunst und Gesellschaft begründet. Heute, wo wir unter anderen Vorzeichen gefordert sind, die komplexen Zusammenhänge in der Welt als Ganzes zu sehen, erscheint ihr Werk wieder als höchst aktuell.

Jacoba van Heemskerck, Komposition Nr. 2, 1920, farbiger Holzschnitt auf Büttenpapier, 21,8 x 15,8 cm (Bild), 45 x 28,3 cm (Blatt). © Kunstmuseum Den Haag. Foto: Kunstmuseum Den Haag

Zu Jacoba van Heemskerck fand in Deutschland vor rund vierzig Jahren (1983/84) die letzte Einzelausstellung statt. Nach ihrer Wiederentdeckung anlässlich einer Ausstellung im Kunstmuseum Den Haag 2005 und ihrer zentralen Rolle in der Gruppenausstellung „Sturm-Frauen“ (2015/16) der Schirn Kunsthalle Frankfurt, wird die Künstlerin nun als eine singuläre Position der Moderne vorgestellt.

Die Ausstellung im Edwin Scharff Museum zeigt 60 Werke aller Schaffensphasen, Leihgaben aus dem Kunstmuseum Den Haag, das den größten Bestand an Werken van Heemskercks in seiner Sammlung beherbergt. Nach Präsentationen in Bielefeld und Stade ist die Ausstellung im Edwin Scharff Museum Neu-Ulm die letzte Gelegenheit eine eigenwillige Künstlerin der Moderne und eine zentrale Figur im Netzwerk der internationalen Avantgarde wiederzuentdecken.

Jacoba van Heemskerck, Glasfensterentwurf Nr. 25, 1919, Tusche und Aquarell auf Papier, 125 x 82 cm. © Kunstmuseum Den Haag. Foto: Kunstmuseum Den Haag
Jacoba van Heemskerck, Vestibülfenster der Villa Wulffraat, 1920, Bleiglasfenster mit Glasmalerei, 136 x 71,5 cm, Ausführung: Atelier J. W. Gips, Den Haag. © Kunstmuseum Den Haag. Foto: Kunstmuseum Den Haag


Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen dem Kunstmuseum Den Haag, den Museen Stade, der Kunsthalle Bielefeld und dem Edwin Scharff Museum Neu-Ulm. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Ronald van Roeden, Botschafter des Königreichs der Niederlande in Deutschland.

Kuratorinnen: Luisa Pauline Fink, Dr. Henrike Mund

Publikation :

Jacoba van heemskerck: Kompromisslos modern

Katalog zur Ausstellung Jacoba van Heemskerck

Hrsg.: Kunsthalle Bielefeld, Kunstmuseum Den Haag, Museen Stade, Edwin Scharff Museum Neu-Ulm
München 2021. 160 Seiten
€ 29,90

Der begleitende Ausstellungskatalog (Hirmer Verlag) wird gefördert von der Ernst von Siemens Kunststiftung.


Pressematerial


Titelbild: Jacoba van Heemskerck, Bild Nr. 33 (Meer mit Schiffen), 1915, Öl auf Leinwand, 80,5 x 100,5 cm. © Kunstmuseum Den Haag. Foto: Kunstmuseum Den Haag


Einblicke in die Literarische Reise
„Licht, Farbe, Lebenslust“ mit Florian L.Arnold

Unter dem Titel „Licht, Farbe, Lebenslust“ nähert sich der Neu-Ulmer Autor und Initiator des Literatursalons Donau, Florian L. Arnold, der ausdrucksstarken Kunst von Jacoba van Heemskerck an. Er liest im Verlauf eines Spaziergangs durch die Ausstellung Texte vom Expressionismus bis zur Gegenwart.
Die nächsten Termine finden Sie untenstehend und im Kalender.


Führungen, Workshops und Veranstaltungen
zur Ausstellung

  • Führung . Jacoba van Heemskerck:

    Rundgang auch für hörbeeinträchtigte Menschen

    Das Angebot „Kunsthistorischer Rundgang“ wird von einer Schriftdolmetscherin begleitet. Hörbeeinträchtigte Menschen können

  • Führung . Jacoba van Heemskerck:

    Kunsthistorischer Rundgang

    zur Ausstellung „Jacoba von Heemskerck. Kompromisslos modern“ begrenzte Teilnehmer:innenzahl Eine Anmeldung unter

  • Sonderveranstaltung . Jacoba van Heemskerck:

    „Licht, Farbe, Lebenslust“ – Literarische Reise

    zur Ausstellung „Jacoba van Heemskerck. Kompromisslos modern“   Der Expressionismus läutet auch

  • Führung . Jacoba van Heemskerck:

    Kunsthistorischer Rundgang DIGITAL

    zur Ausstellung „Jacoba von Heemskerck. Kompromisslos modern“   In dieser digitalen Führung

  • Sonderveranstaltung . Jacoba van Heemskerck:

    „Licht, Farbe, Lebenslust“ – Literarische Reise

    zur Ausstellung „Jacoba van Heemskerck. Kompromisslos modern“   Der Expressionismus läutet auch

  • Führung . Jacoba van Heemskerck:

    Kunsthistorischer Rundgang

    zur Ausstellung „Jacoba von Heemskerck. Kompromisslos modern“ begrenzte Teilnehmer:innenzahl Eine Anmeldung unter