Kinder entdecken die Ausstellung Erzähl mir was vom Tod. Sie stehen vor einer Waage, Es geht um die Seele und ob man das Leben wiegen kann. Im Reich des Osiris - hier kann man sich auf das Leben nach dem Tod vorbereiten.
Sonderausstellung Kindermuseum

ERZÄHL MIR WAS VOM TOD!Eine interaktive Ausstellung über das Davor und das Danach

Erzähl mir was vom Tod! Diese Aufforderung mutet in einer Gesellschaft, die den Tod weitestgehend aus dem Alltagsleben verdrängt, befremdlich an. Aber Tod und Abschiednehmen gehören untrennbar zum Leben!

Die Mach-Mit-Ausstellung regt Kinder und Erwachsene jeglichen Alters dazu an, sich generationenübergreifend mit dem Thema auseinanderzusetzen. Sorgfältig gestaltete, stimmungsvolle Räume nehmen einzelne Aspekte in den Blick und begleiten den Weg ins oftmals Unbekannte.

Eine junge Frau steht in einem Ausstellungsraum. Im Hintergrund an der Wand sieht man einen Baum an die Wand gemalt. Sie schaut sich Fotos verschiedener Menschen an. Es handelt sich um die Station "Galerie der Lebensalter".
Die "Galerie der Lebensalter". Foto: Edwin Scharff Museum, Nik Schölzel

Um über die Grenze in ein geheimnisvolles `Jenseits´ zu gelangen, braucht es zunächst mal einen Reisepass. Den gibt’s gleich am Anfang im Reisebüro. Dieser Pass weist den weiteren Weg zu den großen Fragen des Diesseits.

Kann man die Zeit vergehen sehen? Wie lang ist ewig? Und wachsen einem Engelsflügel, wenn man tot ist? Die Ausstellung hilft dabei, nach eigenen Antworten zu suchen.

So kann man etwa das Verrinnen der Zeit tatsächlich beobachten: In der Zeitmaschine steht eine übergroße Sanduhr. Unaufhörlich rieselt der Sand …

Derart eingestimmt führt die Reise durch abwechslungsreich gestaltete Stationen, die den Besucher:innen einen Weg durch Ängste, Hoffnungen und Wünsche weist.

Drei Jungen sitzen an einem Tisch und probieren einen Trunk.
Lust auf einen Unsterblichkeitstrank? Foto: Alice Museum für Kinder
Kinder bestaunen die Mach-Mits-Sationen in der Ausstellung.
An den Mach-Mit-Stationen gibt es spielerisch viel zu entdecken! Foto: Alice Museum für Kinder

Über alle Jahrhunderte und Kulturen hinweg beschäftigen Menschen die immergleichen Fragen: Sind wir einfach weg, wenn wir gestorben sind? Oder ist jemand erst wirklich tot, wenn sich niemand mehr an ihn erinnert?

Ob leise und nachdenklich im Paradiesgarten mit einem archäologischen Grabfund oder heiter und spielerisch im Labor, in dem ein Unsterblichkeitstrunk gemixt werden kann geschützte Erlebnisräume eröffnen die Möglichkeit, sich behutsam mit der anderen Seite des Lebens, dem Tod, zu beschäftigen.

Eine Ausstellung des Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin 

Logo FEZ

und der Franckeschen Stiftungen zu Halle

francke-stiftung-logo

in Kooperation mit dem Edwin Scharff Museum.