Auf dem Foto sieht man, wie der Künstler Max Erbacher bei seinem künstlerischen Streifzug durch Neu-Ulm auf eine Hauswand schreibt "Wo sind die die Gondeln?"
Sonderausstellung Kunstmuseum

Außenräume - innensichtenProjekte, Ideen und Fragen zum öffentlichen Raum

Die Ausstellung thematisiert die Kunst im Öffentlichen Raum und Neu-Ulm als Stadterlebnisraum – „Außenräume – Innensichten“ bringt somit das Draußen nach Drinnen. Die beteiligten zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler sind dabei keine Unbekannten. Fast alle waren bereits in Neu-Ulm zu Gast und führten im Rahmen der „künstlerischen Streifzüge“ unter ganz unterschiedlichen Blickwinkeln durch den Stadtraum.

Oliver Gathers Fokus bei den künstlerischen Streifzügen im Sommer 2021 war eine Meditation im Stadtraum unter dem Titel „Tempus Fugit“. Man sieht ihn auf dem Foto mit einem Bollerwagen durch Neu-Ulm ziehen.
Oliver Gathers Fokus bei den künstlerischen Streifzügen im Sommer 2021 war eine Meditation im Stadtraum unter dem Titel „Tempus Fugit“. Foto: Edwin Scharff Museum
Das Foto zeigt die Künstlerin Uschi Huber mit Teilnehmenden des künstlerischen Streifzugs im Sommer 2021. Die Künstlerin nahm via Zoom Kontakt nach New Ulm in Minnesota, USA auf und führte so, gemeinsam mit dem Bürgermeister New Ulms, durch zwei Städte gleichzeitig.
Uschi Huber mit Teilnehmenden des künstlerischen Streifzugs im Sommer 2021. Die Künstlerin nahm Kontakt nach New Ulm in Minnesota, USA auf und führte so, gemeinsam mit dem Bürgermeister New Ulms, durch zwei Städte gleichzeitig. Foto: Edwin Scharff Museum
Das Foto zeigt im Vordergrund ein Smartphone auf dem das Hermann-Denkmal in New-Ulm, USA zu sehen ist. Im Hintergrund steht der Neu-Ulmer Wasserspeicher im Neu-Ulmer Wiley, ebenfalls eine Art Wahrzeichen.
Per Video-Konferenz betrachteten die Teilnehmenden des künstlerischen Streifzugs mit Uschi Huber gleichzeitig das „Hermann Heights Monument“ in New Ulm, USA und den Wiley Tower in Neu-Ulm. Foto: Edwin Scharff Museum

Die für die Ausstellung ausgewählten Arbeiten von Max Erbacher, Oliver Gather, Gigo Propaganda, Christian Hasucha, Uschi Huber und Dagmar Schmidt sind für Innenräume geschaffen und thematisieren das Geschehen im städtischen Umfeld. Sie fragen nach der Wahrnehmung des öffentlichen Raums, skizzieren Möglichkeiten für Skulpturen und Aktionen, dokumentieren und reflektieren in Gang gebrachte Ereignisse und wahrgenommene Situationen. In den Innenräumen des Edwin Scharff Museums entsteht ein Dialog über Fragestellungen zum Innen und Außen, zwischen dem geschützten Freiraum von Kunstorten und den Anforderungen des öffentlichen Raums, der auch für einen neuen Blick auf Neu-Ulm sensibilisiert.

Ein Rahmenprogramm mit weiteren künstlerischen Streifzügen durch das vermeintlich vertraute Neu-Ulm begleitet die Ausstellung.


Titelbild: „Wo sind die die Gondeln?“ fragte der Künstler Max Erbacher bei seinem künstlerischen Streifzug durch Neu-Ulm 2019. Foto: Edwin Scharff Museum, Dr. Johannes Stahl


Führungen, Workshops und Veranstaltungen
zur Ausstellung