Kindermusuem_Ganz weit weg und doch so nah_Kinder lernen asiatische Bräuche kennen

GANZ WEIT WEG UND DOCH SO NAH

Die interaktive Ausstellung nimmt Kinder mit auf eine sinnenfrohe Reise zum Zuhause anderer Kinder dieser Welt. Dabei geht es nicht um das exakte Abbilden von Ländern, sondern um einen Einblick in die Vielfalt des Lebens und der Kulturen: Wie unterscheiden sich Kleider und Frisuren, was wird anderswo gegessen, wie reden und schreiben Menschen in anderen Ländern, wie wohnen und arbeiten sie?  

Kindermuseum_Ganz weit weg und doch so nah_Reisebüro
Unterwegs nach Irgendwo – das Ganzweitweg-Reisebüro. Foto: Edwin Scharff Museum, Nik Schölzel

Bei der Beschäftigung mit diesen Themen erfahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene ganz nebenbei Gemeinsamkeiten zwischen den Kulturen, nehmen Unterschiede als Bereicherung wahr und lernen Vielfalt als Wert schätzen.   

Kindermuseum_Ganz weit weg und doch so nah_Kinder üben Wahre auf dem Kopf zu transportieren
Auf dem Marktplatz International kann man Produkte aus fernen Ländern kennenlernen, Wasser auf dem Kopf und vieles Mehr. Foto: Edwin Scharff Museum, Nik Schölzel
Kindermuseum_Ganz weit weg und doch so nah_Was macht ein Schuhputzer?
Die Arbeit als Schuhputzer*in – hier kannst du dich daran versuchen. Foto: Edwin Scharff Museum, Nik Schölzel

Die Ausstellung fördert die Kommunikation zwischen den Kulturen und befördert auf diesem Weg Integration. Im Dialog über Fragen des Alltagslebens wächst gegenseitiges Verständnis, die Angst vor dem Fremden schwindet. Besonders für Schulen mit hohem Migrationshintergrund kann diese Art lebendigen Lernens neue Wege im Umgang miteinander eröffnen. 

Eine Ausstellung des Labyrinth Kindermuseum Berlin