Jacoba van Heemskerck – Komposition Nr. 1

Vertiefung: Kubismus in den Niederlanden

Nach ihrer luministischen Phase beginnt Jacoba van Heemskerck, kubistisch orientierte Arbeiten zu schaffen. „Komposition Nr. 1“ zeigt eine Vase mit drei Tulpen auf einem Tisch in prismatisch-abstrakter Zergliederung.

Haben Sie die ein oder zwei Gläser rechts unten erkannt?

Wie der Titel sagt, spricht Jacoba van Heemskerck hier nicht von einem „Stillleben“, sondern von einer „Komposition“. Das heißt, dass ihr vor allem die rhythmische Gestaltung des gesamten Bildraumes wichtig ist. Die Farben sind eher zurückgenommen. Sie beschränken sich auf Braun-, Grün- und Grautöne. Dennoch spielt auch hier das Licht nach wie vor eine zentrale Rolle, wie der Wechsel zwischen transparenten und opaken Bildpartien zeigt.

© Kunsthalle Bielefeld
Sprecher: Doğa Gürer