Die Glasfenster für die Marinekaserne und das GG/GD-Gebäude in Amsterdam

Jacoba van Heemskercks Glasfenster für die Marinekaserne in Amsterdam bilden einen Höhepunkt in ihrem OEuvre. Die Segelschiffe sind hier weitgehend zu einem transparenten Linienspiel abstrahiert, wobei die Bleiruten die Diagonalen, Senkrechten und Waagerechten der Zeichnung bilden. Neun Fenster auf drei Stockwerken soll die Künstlerin gestalten. Viel Licht müssen sie durchlassen, weil die Räume im Marinegebäude ansonsten recht dunkel sind. Van Heemskerck verwendet daher gelbes Glas in verschiedenen Schattierungen mit ein wenig Blau als Kontrastfarbe. Die Fenster sind heute nicht mehr vor Ort, sondern befinden sich im Besitz des Reichsdienst für kulturelles Erbe der Niederlande. Auch ihre Fenster für das Gesundheitszentrum in Amsterdam (heute GGD Amsterdam) waren für ein Treppenhaus bestimmt. Hier wählte Jacoba van Heemskerck als dominierende Farbe Blau und Rot und legte die Kompositionen, wieder mit dem Motiv des Segelschiffs, streng symmetrisch an. Durch Bauverzögerungen erlebte Jacoba van Heemskerck deren Realisierung nicht mehr. Während das untere Fenster später bei einem Umbau zerstört wurde, befindet sich das obere noch im Gebäude in der Nieuwe Achtergracht 100 in Amsterdam.

© Kunsthalle Bielefeld
Sprecher: Doğa Gürer